Highlights 2014

2014 begann damit, dass einige der älteren Jugendlichen mit auf die Chorleiterfreizeit in Petershagen fuhren und dort Einiges von dem lernten, was man braucht, um einen Chor zu leiten. So gab es Unterricht in Dirigieren, Probenmethodik, Gehörbildung, Gesamtproben und als spontane Veranstaltung eine abendliche Probe im "auf Flaschen blasen".

 

Im März führte die Jugendkantorei das Musical "Exodus" auf. Begleitet von einer Band erzählten wir die Geschichte des Auszugs der Israeliten aus Ägypten und rappten, tanzten, sangen und spielten dabei, was das Zeug hielt.

 

Zu Ostern gab es eine Kinderbibelsingwoche mit Ostersingspielaufführung am Ostersonnta gum 10 Uhr. Einige Jugendkantoreimitglieder sangen solistisch eine Ostergeschichte im Frühgottesdienst.

 

Die Kinderkantorei fuhr auf "Großenfreizeit" nach Hohegeiß und probte für die Musicalaufführungen der Kinderkantorei. Wir verbrachten tolle Tage mitten im Wald, wo Rivka und David uns eine coole Ralley vorbereiteten, Jake Elisas Trompeteneinlage auf dem bunten Abend überjaulte und Annette Müller unsEinzelstimmbildungsunterricht gab.

Stephie versorgte uns nicht nur mit Bastelmaterialien,  sondern auch mit leckerem Essen, so dass wir immer wieder Energie hatten, wenn Birgit uns unsere Texte volle Pulle durch den Wald rufen ließ ;-)

 

Die Aufführungen von "Himmel und Erde" im Juni waren dann ein voller Erfolg und hinterliessen bei allen Ohrwürmer. Mark, der extra aus Köln kam, um uns zu beleuchten, hatte sogar einen Sternenvorhang mitgebracht, der zu unserem Sternentanz noch tolle Lichteffekte hinzufügte. Auf der Feier haben wir ganz tolle Schöpfungskuchen gehabt und Groß und Klein haben fröhlich bis total durchgeknallt miteinander gefeiert.

 

Die Jugendkantoreifreizeit führte uns nach Laage in Mecklenburg-Vorpommern. Dort wohnte wir im "Armenhus" der Kirchengemeinde Laage, in dem wir toll proben und Spaß haben konnten. Unsere Stimmbildnerin Antje Kammeyer war leider selbst total erkältet, so dass sie früher abreisen musste, aber wir haben ihr zum Trost ein Abschieds-Gesundungs-Lied gesungen.

Im Dolgener See konnten wir toll mit Nannok Frühschwimmen und waren so immer gut wach für alles, was es zu singen gab. Unser Ausflug nach Rostock zum Weidendom wurde leider von einem Holifestival gestört, aber wir haben uns die Zeit mit einem Picknick vertrieben.

 

Im Oktober fuhren wir auf Gesamtsingschulfreizeit nach Suderburg-Holxen, wo David erstmals das Regiment in der Küche übernahm (mit tatkräftiger Hilfe von anderen Großen) und es seltsamerweise dazu kam, dass einige Kinder am Ende des Mittagessens die Buchstaben   C-H-O-R-F-R-E-I-Z-E-I-T   mit Sprühsahne im Gesicht stehen hatten... Birgit war daran natürlich VÖLLIG unschuldig ;-)

Im Adventskonzert sangen wir "Navidad Nuestra" von Ariel Ramirez und die Jugendkantorei mit der Kantorei des Kirchenkreises die Motette "Es ist das Heil uns kommen her" von Johannes Brahms. Einige der Adventslieder waren inzwischen vierstimmig geworden und die Jugendkantorei sang vier a-capella-Stücke allein.

Auch beim Christmas-Gospeln in Neustadt und Loccum wirkte die Jugendkantorei mit und sang im Wechsel mit den New-City-Voices und dem Gospelprojekt Rehburg-Loccum. Vor allem in Loccum gingen dabei "Nkosi sikeleli Africa" und "Denn er hat seinen Engeln befohlen" unter die Haut und sorgten dafür, dass die Jugendkantorei eine Einladung bekam, 2015 die Konzertreihe "Musik zur Einkehr" zu eröffnen. Eine große Ehre!

Das Offene Singen schloß in diesem Jahr erstmals mit dem Weihnachtsmarkt, den der Förderkreis für Kirchenmusik mit Eltern organisiert hatte. Es war schön, noch ein bißchen zusammen zu sein und zu reden, zu essen und heißen Kakao zu trinken und den Kindern beim Fahren im "lebendigen Karussell" zuzusehen, in dem neben Rettungshund "Jako", der einen Bollerwagen zog auch Jugendliche aus der Jugendkantorei Kindern zogen, trugen oder schoben.